Projekt Beschreibung

Der Safety-Engineering-Spezialist Fraunhofer IESE arbeitet gemeinsam mit Hitachi Ltd. an Fragestellungen bezüglich der Gewährleistung der Sicherheit im Bereich des autonomen Fahrens.

Bevor sicherheitskritische Systeme in Verkehr gebracht werden können, muss gewährleistet werden, dass das mit ihnen assoziierte Risiko ein akzeptables Maß nicht übersteigt. Sicherheitsnormen machen entsprechende Vorgaben und repräsentieren den Stand der Praxis bezüglich der Absicherung. Bei Fahrzeugen mit hohen Automatisierungsgraden ist es jedoch so, dass die etablierten Normen, Techniken und Methoden nicht ohne weiteres anwendbar sind, beziehungsweise nicht ausreichen. Es werden entsprechend sowohl neue und erweiterte Normen als auch neue und erweiterte Techniken und Methoden des Safety Engineering benötigt.  Deshalb entschloss sich Hitachi dazu, auf die Expertise des Fraunhofer-Instituts für Experimentelles Software Engineering IESE zu vertrauen. Das Institut verfügt über Kompetenzen und Projekterfahrung im Bereich Safety Engineering für Fahrzeuge mit höherem Automatisierungsgrad.

Weitere Informationen beim Fraunhofer IESE