Lehrstuhl für Fertigungstechnik und Betriebsorganisation (FBK)

Technische Universität Kaiserslautern

Kurzprofil

Der FBK vertritt im Fachbereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik der TU Kaiserslautern die Gebiete Fertigungstechnologie und Produktionssysteme in Forschung und Lehre. Enger Kontakt und vielfältige Kooperationen mit Unternehmen sichern dabei den Bezug zur Praxis der industriellen Produktion. Am FBK arbeitet ein interdisziplinär zusammengesetztes Team von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus verschiedenen Nationen. Kooperation und wissenschaftlicher Austausch im Rahmen der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Produktionstechnik (WGP) und der Internationalen Akademie für Produktionstechnik (CIRP) sind ein wichtiger Teil unserer Tätigkeit. Wir beschäftigen uns dabei mit Fragestellungen, wie die Produktion zukünftig auszusehen hat – organisatorisch und technologisch.

ONLINE
Kompetenzfelder/Leistungsangebote
Im Zentrum der Forschung zur additiven Fertigung am FBK stehen Verfahren zur Herstellung metallischer Bauteile wie das Pulverbettverfahren und das Laserauftragsschweißen. Der Fokus der Arbeiten liegt auf Prozesskettenanalysen, der Untersuchung der Zusammenhänge zwischen Prozessführung und resultierenden Bauteileigenschaften und auf der energetischen Betrachtung der additiven Fertigung.

Weiterhin werden die Möglichkeiten der spanenden Nachbearbeitung additiv gefertigter Bauteile und die Interaktionen und Wechselwirkungen zwischen additiven und spanenden Fertigungsschritten untersucht, um anforderungsgerechte Funktionsflächen herzustellen.
Darüber hinaus werden industrienahe Machbarkeitsstudien durchgeführt sowie die Planung, Anwendung und Optimierung von additiven Produktionsprozessen untersucht.

Nutzen und Mehrwert

Folgende Leistungsschwerpunkte werden im Kompetenzfeld der additiven Fertigung angeboten:
– Prozessentwicklung
– Prozessbewertung
– Additiv-subtraktive Prozessketten
– Bewertung und Anpassung von Bauteilen hinsichtlich additiver Fertigung

  • Additive Fertigung
  • Prozessmanagement
  • Forschung
Die Einführung und Nutzung digitaler Technologien bietet weitreichende Potenziale zur Planung und zum Betrieb von Produktionssystemen und zur Verbesserung der darin ablaufenden Prozesse. Der FBK erforscht die Nutzbarmachung dieser Technologien. Hierzu werden neben der Grundlagenforschung praxisgerechte Methodiken entwickelt, kundenorientierte Problemlösungen erarbeitet und beispielhafte Demonstratorsysteme implementiert.

Ein Schwerpunkt ist die digitale Modellbildung verschiedener Aspekte des Produktionssystems. Auf Basis von Informationen und Daten aus Produktionssystemen werden hierzu Simulationen entwickelt und datenbasierte Methoden fallspezifisch nutzbar gemacht. Weiterhin werden organisatorisch-technische Effekte der Einführung digitaler Technologien in Produktionssystemen untersucht. Zur Unterstützung von Planung, Betrieb und Optimierung von Produktionssystemen werden Ansätze aus dem VR/AR-Bereich erforscht. Neben der Nutzung etablierter Technologien werden kontinuierlich neue technologische Trends und Entwicklungen hinsichtlich ihrer Anwendungsrelevanz in der Produktion bewertet und erschlossen.

Nutzen und Mehrwert

Folgende Leistungsschwerpunkte werden im Kompetenzfeld der Digitalen Technologien für Produktionssysteme angeboten:
– Planung und Durchführung von Digitalisierungsvorhaben in der Produktion
– Simulationsgestützte Planung und Optimierung von Produktions- und Materialflusssystemen
– Nutzung von Produktionsdaten zur Ableitung von Prognosemodellen

  • Produktionstechnik & -systeme
Die steigende Nachfrage nach mikrotechnischen Produkten und miniaturisierten Bauteilen in kleinen und mittleren Stückzahlen erfordert flexible Mikrobearbeitungsprozesse. Am FBK werden neben der klassischen Ultrapräzisionsbearbeitung für die Herstellung optischer Komponenten die Möglichkeiten des Mikroschleifens, Mikrofräsens und Mikrobohrens mit Werkzeugdurchmessern unter 50 µm untersucht. Die Forschungstätigkeiten umfassen neben der Werkzeugentwicklung auch die Untersuchung von Zerspanprozessen und Prozess-Maschine-Interaktionen, die einen hohen Einfluss auf das Arbeitsergebnis haben. Weiterhin werden Mikrobearbeitungsmaschinen und spezielle Maschinenkomponenten entwickelt.

Nutzen und Mehrwert

Folgende Leistungsschwerpunkte werden im Kompetenzfeld der Mikro- und Ultrapräzisionsbearbeitung angeboten:
– Werkzeugentwicklung
– Prozessentwicklung
– Entwicklung und Fertigung von Kalibriernormalen

  • Forschung
  • Bauteile
Im Forschungsfeld „Nachhaltigkeit in der Produktion“ werden Methoden zur Planung, Bewertung und Verbesserung der ökologischen Nachhaltigkeit von Fabriken, Maschinen und Prozessen entwickelt. Diese ganzheitliche Betrachtung umfasst die lebenszyklusorientierte Analyse sämtlicher Schritte industrieller Wertschöpfungsketten von Produkten und Produkt-Service-Systemen. Es werden hierbei unter Nutzung repräsentativer Anwendungsfälle Ansätze entwickelt, mit denen die ökologische Nachhaltigkeit durch innovative Technologien und Methoden systematisch erfasst, modelliert und verbessert werden kann. Das Forschungsfeld orientiert sich an den Zielen zur nachhaltigen Entwicklung der Vereinten Nationen „Industrie, Innovation und Infrastruktur“, „Nachhaltiger Konsum und Produktion“, sowie „Maßnahmen zum Klimaschutz“.

Nutzen und Mehrwert

Folgende Leistungsschwerpunkte werden im Kompetenzfeld der Nachhaltigkeit in der Produktion angeboten:
– Erfassung, Modellierung und Reduzierung von Umwelteinflüssen in der Produktion
– Energieeffiziente Prozessgestaltung
– Konzipierung von Produkt-Service Systemen

  • Produktionstechnik & -systeme
  • Nachhaltigkeit
Im Fokus des Forschungsfelds Zerspantechnologie steht die Erforschung der Möglichkeiten der Funktionalisierung von Oberflächen. So können neben der reinen Geometrieerzeugung der Bauteile auch die Werkstoffeigenschaften gezielt beeinflusst werden. Verlängerte Lebensdauern oder erweiterte Funktionen sind die Folge.

Hierzu werden die Möglichkeiten der Gestaltung der Zerspanwerkzeuge und Anpassungen am Zerspanprozess untersucht. Die Werkzeuge werden hinsichtlich ihres Verschleißverhaltens, der Span- und Gratbildung sowie des verbesserten Einsatzes von Prozesshilfsstoffen optimiert. Die Funktionalisierung von Oberflächen durch eine gezielte Prozesssteuerung wird beispielsweise durch Anpassung der Prozesskinematik oder den Einsatz kryogener Medien erreicht.

Nutzen und Mehrwert

Folgende Leistungsschwerpunkte werden im Kompetenzfeld der Zerspantechnologie angeboten:
– Standzeituntersuchungen
– Werkzeugentwicklung
– Prozessentwicklung
– Entwicklung von Kühlstrategien

  • Bauteile
  • Werkstoffe
Prof. Dr. Jan C. Aurich
Prof. Dr. Jan C. AurichAnsprechpartner
Lehrstuhl für Fertigungstechnik und Betriebsorganisation FBK, Technische Universität Kaiserslautern
Postfach 3049
67653 Kaiserslautern
TEL: 0631 – 205 2618
FAX: 0631 – 205 3238
KONTAKTIEREN
Direkter Kontakt Geschäftsstelle
„We move it“
KONTAKTIEREN